Über András

András auf seiner Transalp

Geboren im März 1989 in der DDR.

Zum Glück aufgewachsen in einem freien Land wurde ich erzogen zum freiheitsliebenden Selbstdenker.

Immer mit sturem Kopf ging ich meinen eigenen Weg, musste manche Fehler selber machen um zu lernen. 

Ich beendete die Realschule und wurde Lokführer bei der Deutschen Bahn. Nach dieser Ausbildung fuhr ich als Rettungssanitäter eine Weile Krankenwagen beim Deutschen Roten Kreuz, bis ich schließlich eine Fachschule besuchte und Erzieher wurde.

Die Frage war, was kommt jetzt? 

Haus, Kinder, Fertig? 

Nein, für dieses Abenteuer fühle ich mich noch nicht bereit. Ein anderes musste her.

"Wo die Komfortzone aufhört, fangen die Geschichten an"

 

Mit dem Reisefieber war ich schon  längst infiziert. Gingen die ersten Reisen nur in deutsche Großstädte oder einer gebuchten Kanutour durch Schweden, damals war ich 13 Jahre alt, war ich schon gelangweilt von geführten Touren, Hotelanlagen und Pauschalreisen. Auf der Suche nach richtigen Abenteuern reiste ich mit 13 Freunden nach Amsterdam zum Zelten oder interrailten mit dem Rucksack von Istanbul nach Hause.

Arbeitete und lebte eine Zeit lang in einem anderen Land und machte natürlich auch Urlaub an verschiedenen Orten: Ungarn, Tallin, Schweden etc... 

Schnell merkte ich, dass das Reisefieber größer wurde und mit dem normalen Jahresurlaub einfach nicht mehr gestillt werden konnte. 

Doch so richtige Ideen um es unter Kontrolle zu bekommen, gab es leider nicht

 

Anfang 2015, durch Lisa wieder darauf gebracht, machte ich meinen Motorrad-Führerschein. Der Sommerurlaub mit dem Motorrad war geplant, der Abfahrtstag nach Málaga stand.

Seitdem habe ich das Motorrad als Reisegefährt für mich entdeckt! 

 

Und so kam es, dass ich am Morgen nachdem wir uns unseren ersten Motorrad Weltreise Vortrag angehört hatten, zu Lisa sagte: Wenn wir alles verkaufen, ein Jahr bei meiner Mutter einziehen, könnten wir los! 

Von diesen Moment war das Ziel in meinem Kopf fest.

Eine Weltreise! 

Und wer mich kennt, der weiß, dass Pläne bei mir Realität werden.